Am Sonntag, 23.7.2017, spielt Conny Bauer um 16h im Rahmen der Sommerkonzerte 2017 des Kunsthauses Strodehne e.V. seine Solo-Performance "Der gelbe Klang". Das Konzert findet in der Strodehner Kirche statt.

Conny Bauer und der Saxophonist Warnfried Altmann sind sich im Laufe der Jahre immer wieder bei ihren musikalischen Projekten, für die sie stets besondere akustische Räume ausgesucht haben, begegnet. Seit Herbst 2016 treffen sie sich zu intensiven Sessions. Aus ihrer Neugier, der Freude am experimentellen Zusammenspiel und dem Wunsch, mit ihren jeweils eigenen unverwechselbaren Klängen in einen Dialog zu treten, ist dieses Duo entstanden.

Conny Bauer und Warnfried Altmann spielen am 8.7.2017 im Rahmen des 37. Quedlinburger Musiksommers in der Stiftskirche, am 16.7. in St Trinitatis im thüringischen Gräfenhain und am 19.7.2017 zum Jazzfestival in der Kunsthalle Kühlungsborn.

Am Dienstag, 4.7.2017, spielt Conny Bauer um 19.30h im Innenhof des neuen theaters in seiner Geburtstadt Halle/Saale ein Konzert anlässlich seines 74. Geburtstags. Dabei stehen seine Performance "Der gelbe Klang" und neue Improvisationen auf dem Programm.

Karten sind demnächst über das neue theater erhältlich!

Am Sonntag, 6.5.2017, spielt Conny Bauer um 17h seine Solo-Performance "Der gelbe Klang" in der "Galerie im Hühnerstall" von Wilfried Staufenbiel in Bernau bei Berlin, OT Schönow, Schönerlinder Str. 88.

Am 1.5.2017 spielen die Schauspieler Walfriede Schmitt und Jens-Uwe Bogadtke, musikalisch begleitet von Conny Bauer (Posaune) und Tobias Morgenstern (Akkordeon), den Dialog "Manifestliches" zwischen Karl Marx und dem Südseehäuptling Tuiavii. Die Vorstellung findet um 11h im Theater am Rand in Zollbrücke, Oderaue, statt!

Foto: Andrea Zank

Kennen Sie das? Es ist wichtig, es ist einfach und es stimmt heiter. Sozusagen grundlos vergnügt - dieses musikalisch-literarische Programm versetzt Sie mit Worten von Mascha Kaléko in genau diese leichte Heiterkeit.

im Berlin der Goldenen Zwanziger Jahre wächst sie auf: Mascha Kaléko, eine Dichterin mit Herz, Verstand und Augenzwinkern. Sie findet Worte, die unser alltägliches Leben und Fühlen berührend und tröstend zugleich beschreiben. Sie lotet die Tiefen und Untiefen unserer Seele aus, immer ist eine Prise Humor dabei, niemals wird sie sentimental. Lassen Sie sich von ihren Gedanken einfangen.

Die Schauspielerin und Sängerin Alix Dudel und der Gitarrist Sebastian Albert treten mit diesem berührenden Programm im April an folgenden Orten auf:

21.4.2017 in Hoyerswort im Herrenhaus

28.4.2017 in Berlin-Spandau, Galerie Spandow

Am 21.3.2017 erschien in der "Neuen Westfälischen" eine schöne Rezension zum Auftritt von Alix Dudel und Sebastian Albert in Winkhausen:

"... was wäre die höchste Dichtkunst ohne die entsprechenden Interpreten! Ein Glücksgriff an Wandlungsfähigkeit und ernsthafter Auseinandersetzung ist einmal die Diseuse und Schauspielerin Alix Dudel, die es glänzend versteht verschiedene Stimmungslagen mal in verschmitzter Rezitation, mal mit wohllautig-tief und warmer Stimme einzufangen. Kongenialer Partner hierbei ist der Gitarrist Sebastian Albert, welcher basierend auf musikalischen Vorlagen von Herbert Baumann agiert oder sie neu interpretiert und klangvoll oder verträumt zu den Wort- und Tonbeiträgen überleitet..."